Preise

In Rahmen der Prävention Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Alle gesetzlichen Krankenkassen erstatten anteilig die Kosten für Präventionskurse: Hathayoga Anfängerkurse und Fortgeschrittenenkurse.

Erforderlich ist eine regelmäßige Teilnahme von 80% im laufenden Präventionskurs.

Die Kassen erstatten sehr unterschiedlich, fragen sie bei ihrer Kasse nach!

12 Termine in 12 Wochen    Yogaflatrate oder Präventionskurs     162 €   (13,50 €/Std)

13 Termine in 13 Wochen    Yogaflatrate oder Präventionskurs     175 €   (13,50 €/Std)

14 Termine in 14 Wochen    Yogaflatrate oder Präventionskurs     189  €   (13,50 €/Std)

10 Termine in 24 Wochen    150  €

bis 7 Termine    14,50  €/Std
ab 8 Terminen: 14,00  €/Std

Schnupperstunde: 8,00 €/Std
Schüler, Studenten, Arbeitslose (kein Präventionskurs): 10 €/Std

Yogaflatrate: so oft kommen wie man mag im Trimester

 

Do Yoga: Großer Baum

Kostenerstattung im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung

Seit dem 1. Januar 2009 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem unbürokratisch steuerlich unterstützt. Immerhin 500 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr seither lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren.

Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a Abs. 1 i. V. mit § 20 Abs. 1 Satz 3 SGB V genügen. Hierzu zählen z.B.:

  1. Bewegungsprogramme
  2. Ernährungsangebote
  3. Suchtprävention
  4. Stressbewältigung

Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34:
Betriebliche Gesundheitsförderung
„Steuerfrei sind zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.“

Da meine Kurse den Anforderungen der betrieblichen Gesundheitsförderung entsprechen (Stressbewältigung), fragen sie bei ihrem Arbeitgeber wegen Kostenübernahme nach!