Yoga als Einheit

Im Yoga geht es nicht nur darum, den Körper zu dehnen und zu verdrehen. Sondern dich in den Erfahrungszustand zu bringen, in dem du die Realität so siehst, wie sie ist.

Ist so etwas möglich?

Die individuelle Erfahrung von dem, was du bist, hat ihre Basis in den Grenzen deiner Empfindungen. Alles was in diesen Grenzen ist, bist du, und alles was außerhalb davon ist, ist nicht du – dies ist deine Erfahrung vom Leben.

Wenn du zum Beispiel ein Glas Wasser trinkst, erfährst du das getrunkene Wasser als dich selbst.

Alles was jetzt deinen Körper ausmacht, war einst irgendwo außerhalb deines Körpers in Form von Essen oder Wasser. Sobald du es die Grenzen deiner Empfindungen überschreitet, erfährst du es als „ich“.

Der sensorische Körper hat seine eigene Präsenz im physischen Körper. Es gibt einen Weg, deinen sensorischen Körper zu vergrößern.

Wenn du deine Lebensenergien sehr übersprudelnd und ekstatisch machst, wird dein sensorischer Körper so groß, wie du es willst.

Im Yoga geht es darum, die Grenze deiner Empfindungen so auszudehnen, dass du das gesamte Universum als einen Teil von dir erfährst.

Alles wird eins.        Das ist Einheit.

                                                                                                                                          Autor unbekannt

Yoga als Einheit