Yoga in Karlsruhe

Sonne Ha ..... Mond Tha

Bewegung ..... Ruhe

Klang ..... Stille

Sthira ..... Sukham

Der Tanz der Gegensätze ist überall zu finden. Im gemeinsamen Üben des Hatha - Yoga erforschen wir diese Polaritäten und der Atem ist unser Begleiter.

Mal ist er kraftvoll und unterstützt uns in unserer Muskelaktivität, mal ist er fein,  sanft und begleitet uns in tiefe Entspannungszustände.

In Sthira fühlen wir in kraftvollen Haltungen wie der Heldin unsere Stärke,  Stabilität und Festigkeit. Sukham erfahren wir angenehm und leicht in nach Innen führenden entspannten Dehnhaltungen und weichen Bewegungsabfolgen.

Die Weisheit unseres Körpers offenbart uns im Üben wann die "richtige Zeit ist" zu tun oder zu ruhen.

  • In statischen Haltungen (Asanas) und dynamischen Bewegungsabfolgen (Karanas)
  • im kraftvollen Üben (Sthira) und weicher Mobilisierung (Sukham)
  • in tiefer Selbstwahrnehmung in Momenten der Stille
  • in geführten Meditationen
  • im Lenken von Atem und Energie (Pranayama)
  • im Erleben des eigenen Klangs durch tönen und singen
  • in der Tiefenentspannung  (Yoga-Nidra)

kommen wir dieser uns eigenen Dynamik näher.

Wir erkennen in den Phasen des Mondes (in Stille, Schlaf und Meditation) unser Potenzial und bringen es voller Vitalität in den Phasen der Sonne (im Tagewerk) als Kreativität in die Welt.

Tanz der Gegensätze

Das Sri-Yantra als Symbol der Vereinigung des urewig Männlichen mit dem urewig Weiblichen, Purusha mit Prakriti.

Versöhnen wir diese Gegensätze in uns im dritten Auge, können wir "dem Löwen ins Maul schauen und Raum und Zeit überwinden"

Yoga in Karlsruhe im Tanz der Gegensätze

Vergangenheit und Zukunft finden in der Zeit statt
den Augenblick berührt die Ewigkeit